Zimmerpflanzen für Studenten: Grüner Daumen nicht zwingend erforderlich


Veröffentlicht am 22.01.2016 von Alex

zimmerpflanzen-fuer-studenten-ixoraStressige Phasen im Studentenleben gibt es jede Menge: Wenn die Hausarbeit fertig werden muss, der Prüfungszeitraum ansteht oder die Tüftelei an Bachelor- und Masterarbeit alle Aufmerksamkeit erfordert. Nachgewiesen ist, dass Pflanzen dabei helfen, Stress abzubauen und das Grün in der dunklen Jahreshälfte einfach der Seele gut tut. Studenten ticken in dieser Hinsicht nicht anders als Senioren oder Familienväter. Deswegen sollte zu jeder Studenten-WG mindestens ein grüner Mitbewohner gehören. Zimmerpflanzen erhöhen die Konzentration und verbessern das Raumklima. Eine bunte Orchideen-Blüte, die zwischen einem meterhohen Literatur-Berg hervorlugt, wirkt wie aus dem Paradies. Balsam für die Seele.

Bildquelle: eddson / pixabay.com
Wer Grünpflanzen liebt, aber wenig Zeit und Aufwand in die Pflege investieren will, sollte sich Bogenhanf, Sukkulenten, Kakteen und Aloe-Arten ins ZImmer holen. Farbige Akzente bei den Zimmerpflanzen für Studenten setzen die Ixora, Primeln, Veilchen oder Orchideen.

 

Doch die Realität in vielen Studentenzimmern ist trostlos. Mit etwas Glück findet sich eine braun-runzlige Pflanze in der WG-Küche oder dem Gemeinschaftszimmer. Da ist kein Leben mehr drin. Die trimeda-Redaktion stellt unverwüstliche Zimmerpflanzen vor, die selbst in WGs ohne grünen Daumen wachsen und gedeihen. Hier kommen die Klassiker: Zimmerpflanzen für Studenten.

 

 

Zimmerpflanzen für Studenten: Grünpflanzen machen keinen Stress

Als ideale Zimmerpflanzen für Studenten erweisen sich Grünpflanzen. Sie sind in der Regel sehr genügsame Mitbewohner. Oftmals perfekt angepasst an Trockenheit und staubige Umgebungen geben sie sich mit wenig Aufmerksamkeit völlig zu frieden. Ihr Trick: Da sie keine verschwenderischen Blüten ausbilden, können sie sich ihre Energie fürs die eine Aufgabe aufsparen: Überleben.

Wahre Überlebenskünstler sind Sukkulenten. Dazu gehören Euphorbien, Sedum– und Aloe-Arten sowie Kakteen. Diese Grünpflanzen eignen sich bestens für Studenten, denn sie speichern Wasser für Wochen und Monate in ihren dicken, fleischigen Blättern und Stilen. Sie benötigen daher nur alle paar Wochen Wasser und alle paar Monate ein wenig Dünger. So mancher Kaktus wurde schon ein Freund fürs Leben.

Zugegeben: Kakteen verbreiten ein gewisses Wüstenflair. Wer daher auf der Suche nach Alternativen ist, sollte sich bei den Farnen und Gräsern umsehen. Auch sie gehören zu den anspruchslosen, dauergrünen Pflanzen und sind damit ideale Zimmerpflanzen für Studenten. Mit feinen Blättern und schönen Farbspielen sind sie durchaus eine stylischere Alternative zur klassischen Yucca-Palme oder dem Gummibaum aus Omas Wohnzimmer. In den letzten Jahren erlebte der Bogenhanf (Sansevieria), oft scherzhaft auch als "SED-Blume" bezeichnet, eine wahre Renaissance. Die mittlerweile gezüchteten Formen variieren nicht nur in Größe und Blattform sondern warten auch mit wunderschönen Farben und unterschiedlichen Blattmustern auf. Eins jedoch ist geblieben: Der Bogenhanf ist anspruchslos und gedeiht in beinah jeder Umgebung – egal ob lichtdurchflutetes Loft oder dunkles Hinterhofzimmer.

Mit dem Nestfarn, Schwertfarn, Seggen und Binsen können sich Studenten schnell und unkompliziert einen kleinen, grünen Dschungel ins Zimmer holen. Farne wollen zwar relativ oft gegossen werden, weil der Wurzelballen nicht austrocknen darf. Ansonsten sind sie jedoch äußerst anspruchslose Zimmerpflanzen und damit durchaus für Studenten geeignet.

 

Zimmerpflanzen für Studenten: Nicht nur Grünpflanzen, nein Blütenpflanzen sollen es sein

Grünpflanzen sorgen zwar für Dauerbegrünung, doch das Studentenleben ist einfach bunter. Das soll sich natürlich auch in den Zimmerpflanzen widerspiegeln. Farbtupfer müssen her und die holt man sich durch pflegeleichte Blütenpflanzen in Wohnung und Haus.

Ein Geheimtipp für Studenten ist die Ixora, die mit attraktiven Blüten in gelb, rosa oder rot aufwarten kann. Obwohl sie zu den Kleinsträuchern zählt, braucht die Pflanze wenig Wasser. Allerdings muss sie ab und an zurückgeschnitten werden, weil die Ixora mit der Zeit durchaus das Potential hat, das WG-Zimmer zuzuwuchern.

Möchte man als Student lediglich Schreibtisch oder Fensterbank mit Pflanzen verschönern, so sollte man sich im Pflanzencenter die Topfpflanzen-Abteilung näher ansehen. Hier gibt es durchaus kleine, anspruchslose Vertreter, die hübsch anzusehen sind. Veilchen und Primeln gehören seit Jahrzehnten zu den farbenfrohen Klassikern. Ihr Geheimnis: Sie sind wahre Überlebenskünstler, auf die man sich verlassen kann. Wer auf weniger Retro-Charme setzen möchte, ist mit dem bunten Korallenstrauch oder dem Korallenmoos gut beraten. Beide Pflanzen bilden perlenartige Früchte aus und setzen darüber bunte Akzente. Ein toller Blickfang sind auch Orchideen. Die Untergattung Phalenopsis mit ihren eleganten Blütenrispen ist selbst für absolute Gärtneranfänger geeignet.

Hydrokulturen sind die idealen Zimmerpflanzen für Pflegemuffel

Grünpflanzen müssen sein, aber keine Lust und Zeit für die Pflege? Dann sind Hydrokulturen für die Studenten die ideale Lösung, denn hier wird die Wasserzufuhr fast allein geregelt. Die Arbeit im Zimmergarten beschränkt sich auf ein Minimum. Lediglich, wenn die Hydroanzeige signalisiert „Gießbedarf“, muss man zur Gießkanne greifen und den Wasserstand auffüllen. Dann ist wieder über Wochen Ruhe angesagt. So bleibt einem als Student neben der Zimmerpflanzen-Pflege noch genügend Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben: die Uni aber auch das Studentenleben.

Startersets für eine Hydrokultur bekommt man in der Regel im Gartenmarkt bereits für kleines Geld. Man benötigt:

  • einen Übertopf, der als Wasserbehälter dient
  • Blähtonkügelchen, die das Wasser aufnehmen und an die Pflanze weitergeben
  • einen speziellen Pflanzendünger für Hydrokulturen, der die Pflanze mit Nährstoffen versorgt
  • eine Wasserstandanzeige, die signalisiert, was es wieder Zeit wird zum Gießen

Das Hydro-System ist eine autarke Welt für sich, in die man jetzt nur noch die Lieblingspflanze einsetzen muss. Dazu wird die gewünschte Pflanze zunächst ausgetopft und die an den Wurzeln anhaftende Erde gründlich ausgespült. Nun wird die Pflanze in das Blähtongranulat gesetzt und so gewässert, bis die Gießanzeige zufrieden ist. Jetzt kann man sich entspannt zurücklehnen und der Zimmerpflanze beim Wachsen und Gedeihen zusehen. Nebenbei sollte man aber das Studium dann nicht ganz aus dem Blick verlieren.

Kleiner Tipp am Rande: Eine Grünpflanze auf Hydrokultur kommt auch als kleines Gastgeschenk bei der nächsten Studenten-Party gut an. Selbst wenn der Kommilitone keinen grünen Daumen sein eigen nennen kann, ist er dann im Besitz der idealen Zimmerpflanze für Studenten und wird viel Freude an seinem neuen, grünen Mitbewohner haben.

 

Vielleicht auch interessant:

 

disclaimer