Snacks mit wenig Kalorien: Gesund & schmackhaft


Veröffentlicht am 29.09.2015 von Kim

gesunde-snacks-wenig-kalorienEs ist längst kein Geheimnis mehr, dass Chips und Schokolade nun nicht gerade zu den gesündesten Snacks gehören. Doch sie werden gern mal zwischendurch geknuspert. Ab und an ist das durchaus erlaubt, aber wer auf sein Gewicht achten möchte oder achten muss, sucht nach ebenso leckeren aber gesünderen und kalorienärmeren Alternativen. Die trimeda-Reaktion stellt ein paar gesunde Snacks mit wenig Kalorien vor.

Bildquelle: Mikorad / pixabay.com
Gesunde Snacks mit wenig Kalorien sind tolle Alternativen zu Chips, Schokolade & Co.

 

In der Regel gibt es drei Hauptmahlzeiten: Frühstück, Mittag und Abend. Doch gerne wird auch eine kleine Zwischenmahlzeit z. B. das späte Frühstück oder das Kaffeetrinken bzw. die Vesper eingeschoben. Am Ende ist es auch egal, ob man nun drei oder fünf oder sieben Mahlzeit zu sich nimmt. Die Energiebilanz muss stimmen. Doch genau hier lauert die Gefahr. Ein kleiner Schokoriegel hier, eine handvoll Chips da und dann noch ein Schluck süße Limo. Viele Snacks summieren sich und das Ergebnis sieht man schnell auf der Wage: zu viel Gewicht.

Wer gern Abnehmen möchte oder als Diabetiker generell auf seine Ernährung achten muss, findet bei den kleinen Snacks zwischendurch einen sehr effektiven Hebel, um gezielt Kalorien einzusparen und Heißhungerattacken vorzubeugen. Ausgewogene Ernährung heißt das Zauberwort und dann darf zwischendurch auch hin und wieder gesündigt werden.

 

Gemüse

Gemüse führt die Hitliste der „gesunden Snacks mit wenig Kalorien“ an. Möhre, Kohlrabi, Paprika und Co haben wenig Kalorien. Die Kohlenhydrate kommen in Form von Ballaststoffen vor, d. h. sie gehen nicht sofort ins Blut über und lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Und ein weiterer Pluspunkt. Gemüse enthält viele Vitamine und Spurenelemente.

Gemüsesticks für die Arbeit oder Schule sind schnell vorbereitet. Gemüse waschen, gegebenenfalls Schälen und dann in mundgerechte Stücke schneiden. Fertig ist der knackige Knabberspaß. Wem Gemüse pur zu öde ist, der kann sich auch schnell einen leckeren Dip dazu zaubern. Basis hierfür ist Magerquark, der ganz nach Belieben gewürzt und/oder mit Kräutern verfeinert wird. Auch etwas Lachs oder ein paar Schinkenstücke sind durchaus erlaubt, denn Lachs beispielsweise liefert wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Verzichten sollten Sie bei den Dips jedoch auf fertige Angebote aus dem Supermarkt. Schaut man sich dort die Zutatenliste etwas genauer an, merkt man schnell, dass viele Produkte versteckte Fettbomben sind.

 

Obst

Obst ist fast ebenso gesund wie Gemüse. Allerdings enthalten einige Obstsorten recht viel Fruchtzucker – beispielsweise Bananen. Dennoch sollte man um Äpfel, Mandarinen und Co auf keinen Fall einen Bogen machen. Jedoch eine Bitte: Essen Sie Obst am Stück, d. h. verzichten Sie darauf, es zu pürieren. Denn Obst am Stück macht länger satt als ein Smoothie. Wer außerdem das komplette Obst, also mit Schale, isst, nimmt mehr Vitamine und Mineralstoffe zu sich, denn das Beste sitzt bekanntlich direkt unter der Schale.

 

Nüsse

Nüsse weisen zwar eine recht hohe Kalorienzahl auf, sind aber dennoch sehr gesund. Die Schalenfrüchte enthalten nämlich viele Fette – allerdings ungesättigte Fettsäuren, die nachweislich die Blutfettwerte günstig beeinflussen können. Als Snack eignen sich Nüsse durchaus, aber man sollte die Kalorienzahl im Auge behalten. So bringen 100 Gramm Erdnüsse ca. 500 Kilokalorien in die Energiebilanz ein. Gern darf man sich hin und wieder eine Hand voll Nüsse gönnen, aber eine ganz Tüte oder Dose sollte man nicht unbedingt auf einmal verzehren.

 

Popcorn

Ein guter Fernsehabend ohne Popcorn ist für viele undenkbar. Fertiges Popcorn – egal ob gezuckert oder gesalzen – ist kein kalorienarmer Snack, denn salzigem Popcorn wird in der Regel mehr Fett zugesetzt, damit es besser schmeckt. Wer jedoch nicht auf sein geliebtes Popcorn verzichten möchte, macht am besten sein eigenes Popcorn. Dafür bedarf es nicht viel mehr als einer Pfanne und Popcornmais. So kann man den Süßegrad sowie die Beimischung von Fett selbst bestimmen und einige Kalorien sparen.  

 

Naturjoghurt, Quark und Hüttenkäse

Hochwertiges Eiweiß stillt sehr gut den kleinen Hunger zwischendurch. Mit wenig Kalorien, kaum Kohlenhydrate und geringem Fettanteil „on top“ punkten daher Joghurt und Quark. Fertige Fruchtjoghurts aus dem Supermarkt jedoch enthalten oft sehr viel Zucker. Wer diese Kalorienfalle kennt, kann sie ganz leicht umgehen. Frisches Obst oder ein Klecks selbstgemachte Marmelade machen jeden Joghurt im Handumdrehen zum Geschmackserlebnis.

In einer ähnlichen Liga wie Naturjoghurt und Quark spielt Hüttenkäse und eignet sich daher hervorragend als Snack. Der körnige Frischkäse bringt es nämlich gerade mal auf 100 Kilokalorien auf 100 Gramm. Ein wunderbarer, gesunder und kleiner Sattmacher für Zwischendurch sind beispielsweise Puffreistaler, mit Hüttenkäse bestrichen und mit frischem Obst belegt.

 

Vollkornbrot

Das gute alte Vollkornbrot ist ein hervorragende r Sattmacher. Eine Scheibe Vollkornbrot schlägt mit ca. 70 Kilokalorien zu Buche. Vorteil: Die Ballaststoffe sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und dafür, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt. Die Vollkornstulle mit Frischkäse und Tomaten belegt, ist ein wunderbar schmeckender Klassiker und darf ruhig öfters als Snack auftauchen.  

 

disclaimer